Lußhardt Grundschule

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Kooperationen

Kooperation Kindergarten

Fast alles ist dieses Schuljahr anders, so auch die Gegebenheiten bei der Kooperation zwischen der Lußhardtschule und den Neulußheimer Kindergärten. Unsere Kooperationslehrerin Steffi Friedrich startete im September erst gar nicht wie sonst mit Besuchen bei den Vorschulkindern in den Kindergärten – war doch vom Schulamt die eindeutige Empfehlung herausgegangen, keine Kindergruppen persönlich zu treffen. Dennoch haben wir die Zeit nicht ungenutzt verstreichen lassen - im Gegenteil! Noch in den Sommerferien fanden die ersten Gespräche zwischen der Kooperationslehrerin und den Leitungen bzw. Erzieherinnen der Kindergärten statt. Viele Gespräche wurden in den letzten Wochen und Monaten geführt, zum Teil auch mit den Eltern im Kindergarten (natürlich unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln). Noch mehr Telefonate fanden statt, so dass es einen regen Austausch gab und viele Beratungsgespräche stattfinden konnten. Selbst bei kleineren Fragen oder Unsicherheiten waren die Eltern aufgerufen, Kontakt zur Kooperationslehrerin herzustellen. Wann sollte unser Kind am besten eingeschult werden? Braucht es vorher noch Unterstützung oder eine spezielle Förderung? Kommt vielleicht eine andere Schulform in Frage? Was können wir bis zur Einschulung zu Hause noch für unser Kind tun? Auch wenn Frau Friedrich die Kinder leider nicht persönlich kennenlernen durfte, konnte sie doch ihre langjährige Erfahrung in viele Gespräche miteinbringen. Zusätzlich hatte die Schulleiterin Frau Harz gemeinsam mit Frau Friedrich zu einem Infovormittag in der Schule eingeladen, der in mehreren Etappen in Kleingruppen stattfand. Dort wurde den Eltern die Schule und ihr Konzept vorgestellt und es war genug Raum für Fragen. Und wann dürfen die Kinder selbst endlich von der Kooperation profitieren? Gibt es „Schulstunden“ mit der Lehrerin? Werden die Kinder die Schule besichtigen oder punktuell am Schulleben teilnehmen können wie das in den vergangenen Jahren war? Darauf haben wir leider noch keine Antwort. Falls auch im neuen Jahr diese Dinge immer noch eingeschränkt bleiben, werden wir wie in allen anderen Bereichen auch kreativ werden und uns neue Wege überlegen, wie wir den Kindern ihre zukünftige Schule näherbringen können. Denn dazu ist die Kooperation da: Um Ängste abzubauen und mit viel Zeit erste Kontakte knüpfen zu können. Auf irgendeine Art und Weise werden wir auch das sicherlich schaffen!

Kooperation mit der Polizei Heidelberg - Radfahrausbildung der 4. Klassen

Im 1. Schulhalbjahr der 4. Jahrgangsstufe erhalten die Schüler von jeweils zwei Verkehrspolizisten der Polizei Heidelberg 5 Übungseinheiten zum Thema sicheres und korrektes Verhalten als Fahrradfahrer im Straßenverkehr.

Sowohl das richtige Aufsetzen eines Fahrradhelmes als auch die Vorfahrtsregeln im Straßenverkehr werden ganz gezielt besprochen und praktisch umgesetzt.

Beendet wird die Radfahrausbildung durch einen schriftlichen und praktischen Test.

Alle Schüler, die beide Tests bestehen, haben die Radfahrausbildung mit Erfolg absolviert und dürfen von nun an auch ohne Begleitung der Eltern mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

Schneller finden

Volltextsuche