Seite drucken
Lußhardt-Grundschule Neulußheim (Druckversion)

Berichte & Bilder

Aktuelle Beiträge & Berichte

Hier finden Sie aktuelle Beiträge und Berichte rund um den Schulalltag an der Lußhardt-Schule.

Fredericktag an der Lußhardt-Schule

FREDERICKTAG
In diesem Jahr war es am 23. Oktober wieder soweit: der kleine Mäuserich Frederick war, anders als im Bilderbuch von Leon Lionni unterwegs, um an der Lußhardtschule fleißig Geschichten zu sammeln.
Frederick steht für den Frederick Tag - das landesweite Literatur-Lese-Fest. Frederick, die Wörter-Farben-und-Sonnenstrahlen sammelnde Maus, nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Lionni, ist seit 20 Jahren Namenspate für die bekannteste Literaturaktion in Baden-Württemberg.
In den verschiedenen Klassenstufen wählten die Lehrerinnen und Lehrer passende Geschichten aus, um den Kindern die Lust und Freude am Lesen und im Umgang mit Literatur zu vermitteln.
In der Klasse 1a bei Frau Friedrich wurde gebannt der Geschichte „Fünf Angstbären“ von Paul Bright. Die Geschichte wurde von Geräuschen und Musik begleitet, um besser in die Gefühlswelt der Bären einzutauchen. Danach wurde mit den Erstklässlern thematisiert, welche Ängste sie kennen und was man gegen dies machen kann. Jedes Kind bastelte abschließend seinen eigenen Angstbären, der ähnlich wie ein Traumfänger, über das Bett gehängt werden kann.
Im Klassenzimmer von Frau Gögele in der 1b ging es um den bunten Elefanten Elmar aus dem bekannten gleichnamigen Bilderbuch von David McKee, der bunt gestaltet wurde.
Die Klasse 1c von Frau Bräuninger untermalte die Geschichte „Nur ein kleines Samenkorn“ von Eric Carle mit verschiedenen Rhythmusinstrumenten wie Rasseleiern, Schellen, Klangstäben, etc. Jedes Kind faltete ein Samentütchen welches mit Sonnenblumenkernen gefüllt wurde und nun auf die Aussaat im kommenden Frühjahr wartet.
In den übrigen Klassenstufen wurde klassenübergreifend an der gleichen Geschichte gearbeitet.
In der zweiten Klassenstufe gab es Angebote zu der „Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ von Martin Baltscheit. Nachdem die Geschichte erzählt wurde beschäftigten sich die Zweitklässler vielfältig mit dem Bilderbuch.
Frau Kaminski gestaltete im Kunstraum Löwengesichter aus Papptellern und die Kinder konnten ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
Frau Strempel spielte in der Aula mit den Klassen einzelne Szenen nach und erarbeitete mit den Kindern was beim Theaterspielen wichtig ist um Inhalte und Gefühle zu transportieren.
Frau Ehlen machte ein Angebot zum kreativen Schreiben. Die Zweitklässler konnten ihren Klassenkameraden kleine Briefe schreiben und in vorbereitete Briefkästen werfen.
Frau Mangold und Frau Gebhardt wählten für die dritte Klassenstufe den Text „Luise“ von René Goscinny.  Die Geschichte handelt vom kleinen Nick, dessen Mutter eines Nachmittags Besuch von einer Freundin und deren Tochter bekommt. Besuch von eben jenem Luischen, obwohl er sich doch gar nichts aus Mädchen macht. Im Klassenzimmer von Frau Mangold war es mucksmäuschenstill. Es wurden verschiedene Sprechrollen verteilt und ein Hörspiel von dem Nachmittag mit Luise erstellt.
Frau Gebhardt griff einzelne Passagen des Textes auf und die Kinder gestalteten in Gruppen selbst Comics dazu.
Für die drei vierten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Schrepp und Frau Löschmann und ihrem Klassenlehrer Herrn Schneider fand im Musiksaal eine Autorenlesung mit Birgit Bestvater aus Speyer statt. Sie las aus ihrem Kinder- und Jugendbuch „Betula Krummnagel: Der Fluch des fröhlichen Sargtischlers“ vor. Betula hört in der Sägewerkstatt die Holzwürmer sprechen. Die Viertklässler konnten sich u.a. bei der Autorin aus ersteer Hand Schreibtipps holen, was eine Geschichte denn nun wirklich spannend macht.
Es war für alle Kinder ein sehr spannender und kreativer Schultag mit vielen schönen Angeboten rund ums Thema Literatur!

http://www.lusshardt-schule.de/de/schulleben/berichte-bilder/?no_cache=1